Aktuelles


European Energy Colloquium am 10. Januar 2018

EU CO2-Gesetzgebung für PKW und leichte Nutzfahrzeuge – Welche Regeln sind ab 2020/2021 zu erwarten?

Die Europäische Kommission hat im November 2017 ihr vielbeachtetes Paket für saubere Mobilität in Brüssel vorgestellt. Dieses umfasst u.a. Vorschläge zur Förderung sauberer Fahrzeuge, zur Einführung einer Infrastruktur für alternative Kraftstoffe sowie für eine Batterieinitiative. Am 10. Januar diskutiert das Forum für Zukunftsenergien e.V. im Rahmen des „European Energy Colloquium“ nun dieses Paket und geht hierbei im Kern darauf ein, welche Regeln und Änderungen die Stakeholder ab 2020/2021 konkret zu erwarten haben.

Programm


Festvortrag von Albrecht Gerber am 18. Dezember 2017

Aktuelle energiepolitische Herausforderungen - Erwartungen an die künftige Bundesregierung

Öffentlicher Festvortrag anlässlich der Mitgliederversammlung 2017 von Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg sowie Kurator des Forum für Zukunftsenergien e.V.

Programm


Rückblick: 6. Fortschrittskongress am 22. November 2017

Wirtschaftsstandort Deutschland – vielversprechende Beispiele für eine emissionsarme Zukunft

Eine nachhaltige Energieversorgung ist der Schlüssel für einen zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort Deutschland. Hierbei können die Themen E-Mobilität, Batteriespeicher und Carbon Capture and Usage (CCU) eine entscheidende Rolle in der Vermeidung von CO2-Emissionen einnehmen. Auf dem 6. Fortschrittskongress des Forum für Zukunftsenergien e.V. sollen Projekte vorgestellt werden, welche schon heute die Zukunftsfähigkeit unseres Wirtschaftsstandorts sichern.

Bericht


Rückblick: Verbändereihe 2017 vom 11. Oktober bis 27. November in Berlin

Koalitionsverhandlungen 2017/2018 – Erwartungen an die Energie- und Klimapolitik der neuen Bundesregierung

Nach der erfolgreichen Gesprächsreihe zur energiepolitischen Agenda der Parteien im Vorfeld zur Bundestagswahl 2017 wird das Forum für Zukunftsenergien e.V.  im Nachgang zur Bundestagswahl eine Reihe von Gesprächen mit den Spitzenverbänden der verschiedenen Branchen realisieren. Nacheinander werden insgesamt sechs Verbände ihre jeweiligen Erwartungen und Forderungen an die Energie- und Klimapolitik der neuen Bundesregierung vorlegen und zur Diskussion stellen.

Die jeweiligen Berichte der Veranstaltungen können Sie hier einsehen.


Rückblick: European Energy Colloquium am 6. September 2017

Die Reform des EU-Emissionshandels – Was ist zu erwarten?

Seit die Europäische Kommission im Sommer 2015 den Legislativvorschlag zur erneuten Reform des EU-Emissionshandels vorgelegt hat, steht dieser im Mittelpunkt einer Diskussion um die Vereinbarkeit von Belangen des Umweltschutzes und denen der energieintensiven Industrien. Am 6. September d. J. hat sich das Forum für Zukunftsenergien e.V. im Rahmen des 29. „European Energy Colloquium“ inmitten der Trilogverhandlungen der Frage gewidmet, was von der Reform konkret zu erwarten ist.

Bericht


Rückblick: Energie- und klimapolitische Gespräche

Bundestagswahl 2017 – Die energiepolitischen Vorstellungen der Parteien auf dem Prüfstand

Im Vorfeld der Bundestagswahlen 2017 veranstaltete das Forum für Zukunftsenergien eine Reihe von Gesprächen mit Vertretern der sich zur Bundestagswahl stellenden Parteien. Bei jeder dieser Abendveranstaltungen wurden die energie- und klimapolitischen Vorstellungen der einzelnen Parteien vor- und „auf den Prüfstand“ gestellt. Zu Gast war am

8. März 2017 – Hubertus Heil, MdB, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender (SPD),
20. März 2017 – Eva Bulling-Schröter, MdB, Sprecherin für Energie- und Klimapolitik (DIE LINKE.),
25. April 2017 – Oliver Krischer, MdB, Stellv. Fraktionsvorsitzender (Bündnis 90/Die Grünen),
31. Mai 2017 – Dr. Joachim Pfeiffer, MdB, Sprecher für Wirtschafts- und Energiepolitik (CDU/CSU),
19. Juni 2017 – Dr. Hermann Otto Solms, Präsidiumsmitglied und Bundesschatzmeister (FDP).


Rückblick: European Energy Colloquium am 7. Juni 2017

Saubere Energie für alle Europäer – Wird die Umsetzung dieses Paketes zu einer geänderten Aufgabenteilung zwischen den Akteuren führen?

Mit dem Legislativpaket „Saubere Energie für alle Europäer“ beabsichtigt die Europäische Kommission die Europäische Energieunion umzusetzen. Ein halbes Jahr nach dessen Vorstellung im November 2016 befasste sich das Forum für Zukunftsenergien im Rahmen des „European Energy Colloquium“ am 7. Juni 2017 mit der Frage, ob und wie sich die Kompetenzen im Erzeugungs- und Netzbereich durch die Umsetzung dieses Paketes verschieben werden.

Bericht


Rückblick: Arbeitskreis "Zukunftsenergien" am 17. Mai 2017

Dezentraler Ausbau der Erneuerbaren – Welche Auswirkungen hat er auf den Netzausbaubedarf?

Den Netzausbaubedarf zu prognostizieren ist aufgrund des zunehmend komplexen Gesamtsystems äußerst schwierig. Die steigende Anzahl volatiler Erzeuger, die Ideen im Kontext der Sektorenkopplung und die Möglichkeiten die neue Technologien bieten, verkomplizieren diese Aufgabe zusätzlich. Rund 7700 Kilometer Höchstspannungsleitungen sind derzeit geplant, die Kosten werden auf rund 40 Mrd. Euro bis 2025 geschätzt. Welche Effekte eine zunehmend dezentrale Stromerzeugung auf den Netzausbaubedarf haben könnte und wie dieser möglichst optimal geplant werden kann, diskutierte das Forum für Zukunftsenergien im Rahmen des Arbeitskreises „Zukunftsenergien“ am 17. Mai 2017.

Bericht


Rückblick: Berlin Lectures on Energy am 15. Mai 2017

Klimaschutz global / europäisch / national – Was ist rechtlich verbindlich?

Mit dem völkerrechtsverbindlichen Übereinkommen von Paris sowie den europäischen und nationalen C02-Reduktionszielen scheint der Klimaschutz auf allen Ebenen verankert zu sein. Doch wie verbindlich sind diese Ziele? Wie greifen die globale, die europäische und die nationale Ebene ineinander? Mit welchen Instrumenten wird die Einhaltung der Ziele sichergestellt? Bedarf es gar weiterer rechtlicher Instrumente? Über diese und ähnliche Fragen diskutierte das Forum für Zukunftsenergien in Kooperation mit der Bucerius Law School am 15. Mai 2017.

Bericht


Rückblick: Konferenz am 10. Mai 2017 in Brüssel

Potentiale der Gasinfrastruktur im Rahmen eines europäischen Energiemarktdesigns – Wie können sie effektiver genutzt werden?

Im Gegensatz zu Deutschland wird in der Europäischen Union ein technologieoffener Ansatz verfolgt, um die gesteckten Klimaschutzziele zu erreichen; der in Deutschland diskutierten Elektrifizierung der Verbrauchssektoren Mobilität und Wärme wird eine Absage erteilt. Die Frage, inwieweit der Gassektor u.a. mit „grünem Gas“ die Möglichkeit der Sektorenkopplung bietet und somit zur Reduzierung von Treibhausgasen beitragen kann, wurde in einer Kurzstudie untersucht. Deren Ergebnisse wurden im Rahmen einer Konferenz des Forum für Zukunftsenergien am 10. Mai 2017 in Brüssel vorgestellt und diskutiert.

Bericht