Aktuelles


Öffentlicher Festvortrag anlässlich der Mitgliederversammlung am 15. Oktober 2018

Energieland Sachsen – Zukunft braucht Zuverlässigkeit

Öffentlicher Festvortrag von Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie Kurator des Forum für Zukunftsenergien e.V., am 15. Oktober 2018.

Programm


Arbeitskreis "Energie & Verkehr" am 10. Oktober 2018

Batterie oder Brennstoffzelle – Infrastrukturkosten im Vergleich

Der Mobilitätssektor steht unter massivem Druck, weitere Schritte zur Reduktion der klimapolitischen Ziele zu unternehmen. Noch ist jedoch unklar, welche Technologie unter der Motorhaube das Rennen machen wird: Batterien, die regelmäßig an eine Ladesäule gehängt werden müssen, oder Brennstoffzellen, die Wasserstoff von der Tankstelle benötigen. Die Kosten für die jeweilige Infrastruktur hängen stark davon ab, wie viele Fahrzeuge versorgt werden müssen. Experten vom Forschungszentrum Jülich  haben einen Vergleich angestellt.
Dies ist der Anlass für das Forum für Zukunftsenergien in der kommenden Sitzung des Arbeitskreises „Energie & Verkehr“ sich mit den Infrastrukturkosten für batteriebetriebene Elektroautos und Brennstoffzellenfahrzeuge zu befassen.


European Energy Colloquium am 26. September 2018

Multiannual Financial Framework – Schwerpunkte der Förderung von klimafreundlichen Investitionen bis 2027

Anfang Mai hat Haushaltskommissar Günther Oettinger die Vorschläge zum neuen mehrjährigen Finanzrahmen der EU bis 2027 vorgestellt. Mit einem Anteil von rund 25 Prozent an dem 1279 Milliarden Euro großen EU-Haushalt ist „Klimaschutz“ einer der Prioritäten der Kommission und wurde in wesentlichen Investitionsprogrammen wie „Horizon Europe“ oder dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ aufgenommen. Vor diesem Hintergrund diskutiert das Forum für Zukunftsenergien e.V. im Rahmen des „European Energy Colloquium“ in Brüssel, wie diese Gelder im Zusammenspiel mit den nationalen Mitteln sinnvoll ausgegeben werden sollten, um einerseits die Klimaschutzziele zu erreichen und andererseits die Wirtschaft zukunftsfähig zu halten.

Programm


Rückblick: Arbeitskreis "Zukunftsenergien" am 12. September 2018

Verbinden, verstehen, vernetzen - Die zukünftigen Aufgaben des Verteilnetzbetreibers

Die Energiewende findet auf der Ebene der Verteilnetze statt. Dieser Sachverhalt wird von deren Betreibern gerne unterstrichen. Die wachsende Komplexität des Energiesystems bedingt für die Betreiber allerdings eine Fülle an Herausforderungen und ein großes Maß an Flexibilität. Wie die zukünftigen Aufgaben der Verteilnetzbetreiber aussehen werden und welche Rahmenbedingungen sie sich für ihre neuen Aufgaben wünschen, wird in der kommenden Sitzung des Arbeitskreises „Zukunftsenergien“ diskutiert werden.

Bericht


Rückblick: Arbeitskreis "Energie & Verkehr" am 4. Juli 2018

Neue Kraftstoffe – Retten sie den Verbrennungsmotor?

Die CO2-Emissionen des gesamten  Verkehrssektors stagnieren seit 1990 und dies, obwohl die Emissionen pro PKW deutlich zurückgegangen sind. Der Grund hierfür liegt vor allem im gestiegenen Verkehrsaufkommen. Die Automobilhersteller und die Mineralölwirtschaft geraten deshalb zunehmend unter Druck. Seitens der Stromerzeugungsbranche wird der Ruf nach weiteren Maßnahmen im Verkehrssektor zu Gunsten der Elektromobilität lauter. Dabei zeigt der Blick auf die Zulassungszahlen jedoch deutlich, dass kurzfristige Veränderungen nur mithilfe eines Technologiemixes erreicht werden können. Neue Kraftstoffe, E-Fuels und Biokraftstoffe, könnten hierbei in Zukunft eine tragende Rolle, insbesondere für den Flug-, Schiff- und LKW-Verkehr, übernehmen und gleichzeitig die bestehenden Infrastrukturen nutzen. Vor diesem Hintergrund wird in der kommenden Sitzung des Arbeitskreises „Energie & Verkehr“ das Potential neuer Kraftstoffe diskutiert werden.

Bericht


Rückblick: Berlin Lectures on Energy am 2. Juli 2018

Rechtsfragen im Kontext der geplanten Beendigung der Kohleverstromung

Seit einigen Tagen ist die im Koalitionsvertrag beschlossene Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ eingesetzt. Ihre Aufgaben sind umfangreich und komplex; Ergebnisse werden dennoch schnellstmöglich erwartet.  Das Forum für Zukunftsenergien wird in Kooperation mit der Initiative on Energy Law and Policy der Bucerius Law School die inhaltliche Debatte zu einer der gestellten Aufgaben anstoßen. So soll im Rahmen der „Berlin Lectures on Energy“ erörtert werden, welche Rechtsfragen im Kontext der diskutierten Beendigung der Kohleverstromung entstehen und geklärt werden müssen.

Bericht


Rückblick: Arbeitskreis "Zukunftsenergien" am 27. Juni 2018

65% Erneuerbare Energien bis 2030 - Welche Herausforderungen ergeben sich für das Stromnetz?

„Steigerung des Anteils Erneuerbarer Energien auf 65 Prozent bis 2030“ - so steht es im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD geschrieben. Mit Blick auf einen Anteil von rund 36,2 % erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch in 2017, besteht demnach noch eine beeindruckende Lücke von rund 30 % Punkten.
Ob sie geschlossen werden kann, hängt ganz wesentlich vom Netzausbau und der Meisterung der damit verbundenen Schwierigkeiten ab. Als solche sind u.a.  Kosten- und  Akzeptanzfragen zu nennen. Noch vor der Sommerpause will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier der Bundesnetzagentur dafür schlagkräftige Instrumente an die Hand geben. Welche dies sein könnten, werden wir im Rahmen der kommenden Sitzung des Arbeitskreises „Zukunftsenergien“ des Forum für Zukunftsenergien e. V. diskutieren.

Bericht


Rückblick: Internationaler Energiedialog am 6. Juni 2018

Finanzmarktregulierung nach dem Börsencrash – Die Energiebranche im Visier der Finanzaufseher?

Auch rund 10 Jahre nach der „Lehman-Krise“ steht die Finanzmarktregulierung noch immer auf der politischen Tagesordnung. Dieser folgend sollen zahlreiche neue Vorschriften die Finanzmärkte stärker regulieren - auch die Energiebranche ist hiervon betroffen. Im kommenden „Internationalen Energiedialog“ soll daher darüber diskutiert werden, inwieweit die Energiewirtschaft im Visier der aktuellen Finanzmarktregulierung steht und welche Änderungen sich z.B. durch die Neufassung der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) und weitere Regelungen, wie z.B. die Neuauflage der Kapitaladäquanz-Richtlinie und die EMIR-Revision, für die Energiebranche ergeben.

Bericht


Rückblick: Berlin Lectures on Energy am 14. Mai 2018

Energiewende alltagstauglich gestalten – Rechtliche Entwicklungen in der neuen Legislaturperiode

Der Koalitionsvertrag enthält etliche Absichtserklärungen zur Energiepolitik, diese sind aber relativ vage. Mit welchen Maßnahmen und mit welchen entsprechenden Gesetzesinitiativen genau zu rechnen ist,  ist nicht aufgelistet. Dennoch ist absehbar, dass es eine Reihe von Novellen z. B. im Bereich des Netzausbaues, der Netzentgeltsystematik, des EEG und der EnEV geben wird. Im Rahmen der kommenden „Berlin Lectures on Energy“ wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, welche rechtlichen Entwicklungen in der neuen Legislaturperiode zu erwarten sind.

Bericht


Rückblick: Energieforum 2018 am 11. April 2018

Kosten und Finanzierung der Energiewende

Die Kosten der Energiewende haben inzwischen eine Größenordnung erreicht, die nicht erwartet worden war. Deshalb stand die Frage nach neuen Finanzierungsoptionen bereits während des gesamten Jahres 2017 im Mittelpunkt der politischen Debatte. Entsprechend formulierten die Stakeholder hierzu  verschiedene Vorschläge, und auch in den Wahlprogrammen der Parteien fand diese Debatte ihren Niederschlag. Obwohl der nunmehr vorliegende Koalitionsvertrag zu dieser Thematik unkonkret bleibt, ist davon auszugehen, dass in der neuen Legislaturperiode über  Varianten zur Neuordnung des Finanzierungsrahmen nicht nur diskutiert werden wird. Im Rahmen des Energieforums 2018 des Forum für Zukunftsenergien e.V., werden wir unsere Vorstände und Kuratoren hierzu zu Wort kommen lassen. Sie sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.

Bericht