Forum Zukunftsenergien

Aktuelles


Rückblick: European Energy Colloquium am 17. Juni 2015

Verschärfung des CO2-Emissionshandels ab 2019 - hilfreich für die Erreichung der EU-Klimaschutzziele?

Das inzwischen seit zehn Jahren bestehende EU-Emissionshandelssystem, mittels dessen die im Kyoto-Protokoll vereinbarten Klimaziele erreicht werden sollen, soll reformiert werden. Dies geschieht trotz des Umstandes, dass die EU-Mitgliedsstaaten die vorgegebenen Minderungsziele von 20%, bezogen auf 1990, allen Prognosen nach bis 2020 wohl erreichen werden. Zur Begründung wird angeführt, dass bei diesem bewusst marktwirtschaftlich ausgestalteten Instrument die erzielten Preise pro Tonne CO2-Emissionen zu niedrig seien, um weitere Anreize zur Emissionsreduktion zu schaffen. Vertreter der EU-Kommission, des Europäischen Parlaments und des Europäischen Rates haben sich daher darauf verständigt, den CO2-Handel zu verschärfen und von 2019 an Emissionszertifikate aus dem Markt zu nehmen. Das Forum für Zukunftsenergien diskutierte die Auswirkungen und Ziele dieser Initiative im Rahmen des European Energy Colloquiums am 17. Juni 2015 in Brüssel.

Bericht


Rückblick: Arbeitskreis Energie & Verkehr am 10. Juni 2015

Potenziale der Elektromobilität im Straßengüterverkehr

Das Bundesverkehrsministerium hat im vergangenen Jahr den Aktionsplan Güterverkehr und Logistik weiterentwickelt. Er stellt auf der Grundlage der verkehrspolitischen Ziele der Bundesregierung die Weichen für die Zukunft des Logistikstandortes Deutschland. Ein zu beachtender Aspekt ist dabei die Elektromobilität im Straßengüterverkehr und die Vernetzung zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern u.a. mittels der Möglichkeiten die durch die Digitalisierung gegeben sind. Der Frage, welches Potenzial hier vorhanden ist, wollen wir in der Sitzung des Arbeitskreises "Energie & Verkehr" nachgehen.

Bericht


Rückblick: Konferenz am 20. Mai 2015

KWK - Werden die Potenziale ausreichend genutzt?

Im Koalitionsvertrag von 2013 wurde der Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) auf mindestens 25% an der Nettostromerzeugung bis 2020 vereinbart. Die nun bekannt gewordenen Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums lassen erkennen, dass dieses Ziel nicht mehr angestrebt wird. Vor diesem Hintergrund beschäftigte sich das Forum für Zukunftsenergien in einer Konferenz am 20. Mai 2015 unter der Moderation von Dr. Annette Nietfeld mit der Frage, ob die KWK-Potenziale gerade auf der sonst oft übersehenen Wärmeseite speziell in Ballungsräumen ausreichend genutzt werden.

Bericht